Herzlich willkommen in der evangelischen Kirchengemeinde Kochel!

Jesus – ein ganz anderer König!

Palmsonntag, der Sonntag vor Ostern, erinnert an den Einzug Jesu in Jerusalem. Als Jesus in die heilige Stadt kam, breiteten viele Menschen ihre Kleider auf dem Weg aus, so dass Jesus darüber reiten konnte wie über einen Teppich. Andere schnitten Zweige von den Bäumen und streuten sie auf die Straße. Die Leute aber, die vor ihm hergingen, und die, die ihm folgten, riefen: Hosianna dem Sohn Davids! Gepriesen sei der, der kommt im Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe!

Jesus reitet nicht auf einem Pferd. Er zieht auf einem Esel in Jerusalem ein. Er wählt das Tier der armen Leute. Er kommt nicht hoch zu Ross, sondern er möchte den Menschen auf Augenhöhe begegnen. Er geht freundlich mit ihnen um, hat ein Ohr für ihre Sorgen und Nöte.

Er thront nicht über den Menschen. Er lebt bei ihnen und mit ihnen. Er ist gerne mit ihnen zusammen. Er lässt sie immer wieder seine Liebe spüren. 

Jesus will keine Gewalt. Er will den Frieden unter allen Menschen. 

Sein Königtum ist nicht von dieser Welt:

Sein Herrschen ist Dienen.

Sein Lieben ist Geben.

 

Hosianna – Sei gepriesen!

 

 

Alle Gottesdienste und Veranstaltungen sind bis einschließlich 19. April abgesagt.

Gottesdienste online
Es gibt ein breites Angebot von Gottesdiensten in Rundfunk und Fernsehen, auf das wir gerne verweisen: Alle Details finden Sie auf www.rundfunk.evangelisch.de Weitere Angebote finden Sie auf https://www.ekd.de/kirche-von-zu-hause-53952.htm

Angebote speziell für Kinder finden Sie auf www.kirche-mit-kindern.de


Kirchenöffnung
Die Kirche in Kochel ist weiterhin tagsüber zur persönlichen Andacht oder zum stillen Gebet geöffnet.

Schriftliche Gebete liegen in der Kirche aus

Die Kirchenglocken läuten am Sonntag zur gewohnten Gottesdienstzeit

Kirchenglocken läuten länger

Mittags um 12 Uhr und abends um 19 Uhr läuten unsere Glocken länger als gewohnt. Das Läuten der Glocken lädt ein zum Innehalten und zum Gebet für die, die unter den Folgen der Coronakrise leiden.

Seelsorge
Für persönliche Seelsorgegespräche stehen wir gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an: 08851 5396.

Rund um die Uhr und anonym können Sie sich auch an die ökumenische Telefonseelsorge wenden: 0800 111 0 111 und -222 (Anruf kostenlos).

Gegenseitige Hilfe                                                                                                                                                                                                Für ältere Gemeindeglieder oder Menschen in Quarantäne bieten wir Unterstützung z. B. für Einkäufe an. Melden Sie sich bitte bei Bedarf ans Pfarramt.

 


Pfarrerin Elke Binder, 16. März 2020

 

 

Hier können Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden

 

 

Gemeindebrief