Taufe

Ich wurde nicht gefragt                           
bei meiner zeugung
und die mich zeugten
wurden auch nicht gefragt
bei ihrer zeugung
niemand wurde gefragt
ausser dem EINEN
und der sagte
ja

Ich wurde nicht gefragt
bei meiner geburt
und die mich gebar
wurde auch nicht gefragt
bei ihrer geburt
niemand wurde gefragt
ausser dem EINEN
und der sagte
ja
 
Kurt Marti

 

Liebe Taufinteressierte, liebe Eltern,

in diesem Gedicht eines Schweizer Dichters und Theologen drückt sich in wunderbarer Weise das aus, was das Herzstück der Taufe ist: das Ja Gottes zu diesem einen besonderen (kleinen) Menschen. Dieses Ja gilt es laut zu machen und zu feiern.

Die Taufe markiert den Beginn der christlichen Existenz. Durch sie werden wir zu Gliedern am Leib Christi, zu Mitgliedern der christlichen Ortsgemeinde und der weltweiten und alle Zeiten überdauernden Gemeinschaft der Christinnen und Christen. Die Taufe ist also ein Fest der Gemeinde und der Gemeinschaft. Daher ist es bei uns üblich, die Taufe im Sonntagsgottesdienst zu vollziehen. Als Zeichen eben dieser großen Gemeinschaft, in die wir durch Christus hineingestellt sind.

 

Weitere Informationen zur Taufe und eine Anregung zum Taufspruch finden Sie hier: http://www.bayern-evangelisch.de/www/glauben/taufe.php